Klassische Briefmarken

Gästebuch
Gästebuch
 

Mein Schatzkästchen

Zurück zur Einführung

Die drei blauen Schwestern

Großbritannien irgendwann im Jahre 1841 in irgendeinem Postoffice. Ein Kunde möchte eine Sendung mit den noch relativ neuen Postwertzeichen freimachen., da es sich um eine schwerere Sendung handelt werden 3 Marken vom Typ Viktoria 2 Pence blau horizontal vom Bogen mit der Schere abgetrennt und auf den Brief geklebt. So oder so ähnlich könnte es sich abgespielt haben. Über 160 Jahre später sind diese Marken in meinem Besitz. Sie zeigen wie schon die erste Marke Großbritanniens das Bild Viktorias, der damals regierenden Königin. Diese 2 Pence Marken haben aber leichte Veränderungen gegenüber der 1 Penny schwarz wie weiße Linien oberhalb und unterhalb des Kopfbildes sowie Änderungen im Gravurbild. Der Michelkatalog hat ihnen die Nr. 4 zugewiesen. In der damaligen Zeit begann die Tradition der Engländer auf all Ihren Marken, den jeweils regierenden Herrscher abzubilden, diese Tradition ist bis heute gültig. Es gibt wohl keine Persönlichkeit, die in der Anzahl der gedruckten Werke es auf eine so hohe Auflage gebracht hat wie die heutige Königin Großbritanniens Elisabeth II., diese dürfte in viele, viele Milliarden zu zählen sein. Aber wir schweifen ab. Das Interessante an diesen Marken im Dreierpack den „drei blauen Schwestern“ ist, das man hier sehr gut verstehen kann wie die Markenbögen in Großbritannien der Klassikzeit aufgebaut waren. Es gibt heute viele Klassiksammler, die versuchen Bögen aus Einzelmarken wieder zusammenzustellen. Meist aber mit billigeren Werten. Jetzt taucht die Frage auf, wie geht das ?

Betrachten wir die 3 nebeneinander liegenden Marken im unteren Drittel genauer fällt uns auf , das sich Buchstabenkombinationen auf jeder Marke befinden. Bei unseren z.B. von links nach rechts PA PB PC. Dieses System , welches gedacht war um vor Fälschungen zu schützen, verrät das die Marken waagerecht dem Alphabet folgen. Wenn wir jetzt noch wissen, das auch die Senkrechte dem Alphabet folgte und jeder Bogen 20 Marken senkrecht und 12 Marken waagerecht (240 Stück) hatte, können wir ableiten, das die erste Marke des Bogens die Kombination AA hatte und die letzte die Kombination TL (20. Buchstabe im ABC und der 12. Buchstabe im ABC). Unsere 3 Schwestern saßen also in der 16. waagerechten und 1. 2. und 3. senkrechten Reihe. Also an 181,182 und 183 ster Stelle im Bogen. So lassen sich die Marken genau spezifizieren.

Die Stellung unserer drei blauen Schwestern im Markenbogen

PA

PB

PC

 

Ein rekonstruierter Bogen hinter Glas an der Wand sieht gewaltig aus, das können Sie mir glauben.


Dieses ist ein noch zusammenhängendes Bogenteilstück der gezähnten one penny red  Michelnr. 16   1854  , man kann die Wirkung  eines kompletten Bogens erahnen.

 

Zurück zur Einführung

[ Zum Seitenanfang ]

Impressum