Klassische Briefmarken

Gästebuch
Gästebuch
 

Erhaltungen von Marken
 

Erhaltungszustände bei gestempelten klassischen Marken

Die Frage der Erhaltungszustände bei klassischen Marken entfacht regelmäßig hitzige Diskussionen unter Markenfreunden. Dieses ist klar, da die persönlichen Einschätzungen bekanntlich weit auseinander gehen können : was für den einen schon schlecht ist, ist für den anderen durchaus noch akzeptabel. Toleranzen müssen hier ausgelotet werden. Generell sollte man wissen, auch wenn der Sammelspaß selbstverständlich im Vordergrund steht, daß der Verkaufswert einer Sammlung wesentlich auch mit der Erhaltung der einzelnen Stücke zusammenhängt. Darum achte ich unbedingt auf die bestmögliche (d.h. zur Zeit erreichbare) Erhaltung. Allerdings bevor ich die Marke gar nicht habe nehme ich sie vorerst auch in unterster Qualität. Man sollte darauf abzielen mindestens die Erhaltung, die der Katalogbewertung zugrunde liegt zu sammeln, nämlich die Durchschnittserhaltung. Bei klassischen Marken ist die Bestimmung des Zustandes sicherlich notwendiger als bei neueren/ neuen Marken , die mit größeren Fehlern eigentlich gar nicht gesammelt werden sollten, da hier einfach genug gutes Material vorhanden ist. Daher sind diese Bestimmungen hauptsächlich im Klassik-Sektor interessant.

Hier sind die Erhaltungszustände wie der Handel sie bezeichnet kurz am Beispiel aufgeführt. Dieses ist ein Versuch den Eingeweihten möglichst objektiv urteilen zu lassen, allerdings auch keine Gewähr dafür, daß andere es anders sehen !!
 

Knochenerhaltung

Marken mit großen oder größten Fehlern, meistens bei uralten klassischen Marken, die gern noch als Lückenfüller genommen werden. Stark beschädigte Zähnung, große Fenster, Teile der Marke fehlen, sehr stark ausgeblichene Stücke, große Fettflecke auf der Marke, verfärbt, Mehrfachknicke, tief ins Markenbild gehende Risse.....

Als Vergleichsstück dient uns aus Altdeutschland:
Preussen 1858 – 1860 1 Silbergroschen hellkarmin bis lilarot Michelnr. 10 a + b


Der typische Knochen, es fehlen Teile des Markenbildes.
 

Fein / feinst :

Durchschnittserhaltung, kleine Mängel können vorhanden sein. Bei klassischen Marken wie kurze Zähnchen, kleine helle Stellen....


Marke in feinst – Qualität , das Markenbild ist leicht angeschnitten.
 

Durchschnittserhaltung

Sauber gestempelte Marke, bei älteren ungestempelten auch mit Falz oder Falzrest, ohne Beschädigung, ohne Reparatur, geschnitten verausgabte Marken evt. berührt, gezähnte mit kurzem Zahn oder dezentriert, der Bewertung des Kataloges liegt die Durchschnittserhaltung zugrunde, je älter die Marke ist oder je seltener desto weiter kann die Auslegung gelten. Bei klassischen Marken gilt: optisch ansprechender Zustand mit kleinen Mängel ist möglich.


Marke in Durchschnittserhaltung wie die Katalognotierung bewertet.
 

Prachterhaltung

Ist eine normale Erhaltung , die nahe der Durchschnittserhaltung liegt, aber etwas besser ist.


Prachterhaltung mit vernünftigem Stempel,
sauberer Marke und ausreichendem Schnitt.

 

Kabinetterhaltung

Fehlerfreies Stück von bildlich überdurchschnittlichem Aussehen mit sauberem Stempel.


Kabinett: sauber abgeschlagener Stempel, sauberes Markenbild,
keine Fehler, nur etwas Lupenrandig rechts unten.

 

Absolut fehlerfreie Marke von bildl. überdurchschnittlichem Aussehen und noch frisch wirkender Farbe, bei alten gezähnten Marken bestens zentriert, bei geschnittenen allseits guter Rand. Ungebrauchte Marken haben vollen Originalgummi oder sind postfrisch, gestempelte weisen einen sauberen, klaren identifizierbaren Stempelabdruck auf (lesbarer Orts- oder Nummernstempel) Luxusstück ist die höchste Qualitätsstufe und erreicht oftmals einen weit über die Katalogbewertung hinausgehenden Preis, besonders im klassischen Bereich außerordentlich selten.


Luxus: zentrischer sehr gut abgeschlagener Stempel,
allseits vollrandig mit Teilen der Nachbarmarke,
klares Markenbild ohne jeden Fehler.
Von ca. 30 gleichen Marken ist eine so erhalten.

Wollen sie weitere Luxusstücke anschauen? Dann werfen Sie doch einfach einen Blick in mein Schatzkästchen und betrachten Sie die "Puppen aus Papier".
 

[ Zum Seitenanfang ]

Impressum