Klassische Briefmarken

Gästebuch
Gästebuch
 

Das Briefmarken ABC

Einführung

   A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z  

A – wie allerletzte Fahrt der Hindenburg

Das Starrluftschiff Hindenburg auch LZ 129 genannt startete am 03. Mai 1937 zur Nordamerikafahrt. Es war der größte Zeppelin seiner Zeit und eine majestätische Erscheinung am Himmel, die silbrig glänzende Zigarre.

Zeppeline haben in ihrer großen Zeit der 20er und 30er Jahre die Menschen fasziniert und wo sie hinkamen bildeten sich regelmäßig große Menschenansammlungen. Deutschland war führend in der Starrluftschifftechnologie. Der große Fehler dieser Luftschiffe war, daß ihr Inhalt, das Gas welches ihnen gestattete in der Luft zu schweben brennbar war und damit war ihr Untergang besiegelt. Nach der Katastrophe von Lakehurst (USA) 1937 als die Hindenburg in Flammen aufging gab es keine Zukunft für die "Zeppeline". Ihre Zeit war abgelaufen.

Hier ist ein Brief privat initiiert, der aufgrund der ausgefallenen Deutschlandfahrt vom 01.Mai 1937 am 03. Mai 1937 in Köln bei der Fahrt nach Lakehurst Nordamerika abgeworfen wurde. Dieses war seine allerletzte Fahrt, denn bei der Ankunft in Lakehurst am 06. Mai 1937 um 19.20 Uhr New Yorker Zeit brannte die Hindenburg aus. Die mitgeführte Post wurde bis auf ca. 450 verkohlte Briefe vernichtet. Wir haben hier also einen Beleg von seiner letzten Reise.

Wer mehr wissen möchte, dem sei der Bericht des Sohnes des damaligen Luftschiffkapitäns Bauer empfohlen (PDF):
Folgen Sie dem Link "Zeppelin-Unglückspost von Luftschiffkapitän Heinrich Bauer" auf www.zeppelinpost.de.

 

Einführung

   A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z  

[ Zum Seitenanfang ]

Impressum